Anmelden
Warenkorb (0)

09.11.2018 | Der Herbst-Kreislauf ist da

Natürlich gibt es sie noch, die schönen, warmen Herbsttage, die zu langen Spaziergängen einladen. Doch die Tage werden kürzer und wer frische Luft schnappen will, muss am Abend oder am frühen Morgen oft schon im Dunklen das Haus für einen Spaziergang verlassen. Verständlich, dass vielen von uns dazu die Motivation fehlt.
 
[mehr...]

31.10.2018 | Neu bei TELE-GYM: zwei DVDs mit Fitness-Expertin Christiane Reiter

Der Sommer ist vorbei und wir haben ihn keineswegs ungenutzt verstreichen lassen. Ausgerechnet an gefühlt den einzigen Tagen, an denen die Sonne mal nicht schien, haben wir mit der Frau unserer ersten TELE-GYM-Stunde Christiane Reiter, gleich zwei neue DVD-Programme produziert. Wir finden, es sind sehr schöne Übungs-DVDs entstanden, für Jung und Alt gleichermaßen geeignet.
[mehr...]

26.10.2018 | Problemzone Wackelpo

Als Wackelpo bezeichnet man das Fettgewebe am Po, das bei Bewegung hin- und herschwingt. Der Effekt wird noch verstärkt, wenn die Muskeln in diesem Bereich eher schwach ausgeprägt sind. Egal, ob in Jeans, Rock oder Kleid, der Po wackelt dann fröhlich immer hin und her.
 
[mehr...]

19.10.2018 | Erkältungszeit: Vorbeugen ist die beste Medizin!

Husten, Schnupfen, Halsweh, Heiserkeit – das sind die typischen Symptome einer Erkältung. Gerade jetzt beim Start in die kühlere Jahreszeit fangen viele von uns lästigen Infekt ein. Wir haben ein paar ganz einfache Tipps, mit denen wir uns vor den Krankheitserregern schützen können.
 
[mehr...]

12.10.2018 | Was tun gegen Rückenschmerzen?

Rückengerecht leben heißt vor allem, in Bewegung bleiben. Was früher selbstverständlich war, muss der moderne Büromensch gezielt fördern. Warum aber brauchen wir Bewegung? Die Evolution hat uns klar auf Bewegung getrimmt. Denn die längste Zeit in unserer Entwicklungsgeschichte liefen wir als Jäger und Sammler durch die Welt.
 
[mehr...]

04.10.2018 | Wie beweglich sind Sie?

Joggen, Wandern, Fahrradfahren, Muskeltraining – damit bringen wir unsere Figur wunderbar in Form. Wie aber steht es um unsere Beweglichkeit? Denn gerade Dehnübungen sind wichtig, wenn wir unseren Körper modellieren und topfit halten möchten. Sie verhelfen nicht nur zu größtmöglicher Beweglichkeit, sondern auch zu einer schönen, anmutigen Haltung und zu einer kraftvollen, eleganten und symmetrischen Figur. Testen Sie sich selbst: Wie beweglich sind Sie denn tatsächlich?
 
[mehr...]

28.09.2018 | Zu sich selbst finden

Manchmal ist es das Beste für uns, wenn wir uns zurückziehen und allein sind. Wenn wir einen Ort der Ruhe gefunden haben, schaffen wir es auch, unsere erschöpften Energievorräte aus eigener Kraft wieder neu aufzufüllen. So ein Rückzug lässt uns mit mehr Energie zurückkehren und wir können es wieder mit der Welt aufnehmen.
 
[mehr...]

20.09.2018 | Fit am Berg mit der richtigen Ernährung

Herbstzeit = Wanderzeit. Genusswanderungen in schönster Landschaft machen nicht nur sehr viel Freude, sondern sorgen ganz nebenbei auch noch für eine gute Figur.  Vor allem wenn Sie bergauf gehen oder auf unebenen Wegen unterwegs sind, verbrennen Sie viele Kalorien. Deshalb ist es besonders wichtig, bei einer Bergtour auf die richtige Ernährung zu achten - vor, während und nach der Tour!
 
[mehr...]

13.09.2018 | Der richtige Sport für Ihr Alter

Sport macht glücklich! Sport hält jung! Für Sport ist man nie zu alt - auch wenn Sie noch nie Sport getrieben haben. Doch wie anfangen, wenn Sie bereits beim Anblick von Laufschuhen ins Schwitzen geraten? Wir erzählen Ihnen, mit welchen Sportarten Sie - egal in welchem Alter - fit, jung und gesund werden können.
 
Vierzig plus
Stress am Arbeitsplatz und mangelnde Bewegung machen sich bemerkbar. Die Testosteronproduktion fährt zurück und Ihr Körper braucht längere Regenerationszeiten. Bei Frauen beginnen die Wechseljahre. Wenn Sie sehr unter Stress stehen, steigt der Cortisolspiegel, was eine Senkung des Testosterons und der Glückshormone bewirkt. Harter Sport wäre jetzt eine zusätzliche Belastung für den Körper. Versuchen Sie, Stress auslösende Situationen zu erkennen und wenn möglich im Alltag zu vermeiden. Wenn Sie bisher Ihr Leben als Sportmuffel verbracht haben, dann überlegen Sie sich, welchen Sport Sie schon immer ausprobieren wollten und sich auch mühelos in Ihren Alltag integrieren lässt. Spaß ist die beste Motivation, denn Sie werden sich nicht dauerhaft zum Sport zwingen können. Sehr gut sind asiatische Bewegungskünste wie Qi Gong oder Tai-Chi, weil sie mit meditativen Übungen den Cortisolspiegel senken und kaum Verletzungsgefahr besteht. Zudem werden Ihre kognitiven Fähigkeiten durch die komplexen Bewegungsabläufe geschult.
Wenn Sie sich für einen Ausdauersport wie z.B. das Joggen entscheiden, dann sollten Sie behutsam starten, damit sich Bänder, Sehnen, Knorpel und Gelenke langsam an die Intensität gewöhnen.
Kräftigen Sie Ihren Rücken, wenn nötig und möglich. Frauen können während der Wechseljahre durch Kraftsport ihren Hormonhaushalt regulieren und sogar Begleiterscheinungen wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen abschwächen.

Fünfzig plus
50 ist das neue 30! Höchste Zeit also, etwas für unsere Jugend zu tun. Das Testosteron fällt weiter ab und die ersten Abnutzungserscheinungen machen sich bemerkbar. Unsere Haut bildet immer weniger Kollagen, weswegen sie zu hängen beginnt - Falten entstehen. Die Muskulatur bildet sich zurück, und das Verhältnis zwischen Muskeln und Fettmasse verschiebt sich negativ zugunsten des Fetts. Das führt bei Männern zu einer gesteigerten Produktion des weiblichen Geschlechtshormons Östrogen. Bei Frauen hingegen sinkt der Östrogenspiegel seit dem Einsetzen der Menopause weiter. Knochenschwund und Übergewicht sind typische Begleiterscheinungen in diesem Alter. Wir sollten in diesem Alter an unserer Beweglichkeit arbeiten und das Herz-Kreislauf-System trainieren. Ausgiebige Stretchingeinheiten sind nun unverzichtbar. Der Einstieg in den Ausdauersport sollte nun noch etwas sanfter geschehen, gerade beim Laufen. Anfänger starten mit einem Mix aus Laufen und Gehen, jeweils eine Minute im Wechsel über die Dauer von einer halben Stunde. Später kann man die Laufintervalle steigern und die Gehintervalle verkürzen, bis eine halbe Stunde Dauerlauf keine große Anstrengung mehr darstellt. Denken Sie auch daran, ein moderates Muskel- und Krafttraining durchzuführen. So können Männer ihren Östrogenspiegel senken und damit überflüssiges Fett loswerden, bei Frauen nimmt darüber hinaus die Knochendichte wieder zu.

Sechzig plus

Im Rentenalter auf der faulen Haut liegen? Lieber nicht! Besser die positiven Effekte regelmäßigen Sports nutzen und sichtbar sexy durchs Alter gehen!
In den Sechzigern ist das Testosteron fast auf seinem niedrigsten Stand. Unser Stoffwechsel fährt zurück, wenn wir also übergewichtig sind, wird es noch ein bisschen schwieriger, diesen Zustand wieder umzukehren. Die Herzleistung nimmt ab, da die Muskelfasern durch Bindegewebe ersetzt werden. Die Folgen können erhöhter Blutdruck, Herzrhythmusstörungen und Atemnot sein. Außerdem nimmt unsere Koordinationsfähigkeit immer mehr ab – nichts, was man nicht trainieren könnte! Rücken Sie die Beweglichkeit in den Mittelpunkt: geschmeidige, leichte Bewegungen sehen nicht nur gut aus, sondern schonen die Gelenke. Dehnübungen verbessern die Blutzufuhr zu den Muskeln und damit die Flexibilität des Körpers. Wir empfehlen sportliche Betätigungen, die unser Gehirn auf möglichst unterschiedliche Weise stimulieren: Je mehr taktile und sensorische Reize verarbeitet werden müssen, desto besser. Aerobic und Tanz ist also ideal!
Übungen wie das Stehen auf einem Bein, zügiges Rückwärtsgehen oder das Ankleiden mit der „falschen" Hand schulen zusätzlich unsere koordinativen Fähigkeiten, das hilft Stürze zu vermeiden. Da der Muskelverfall ohne körperliches Training im Alter rasant voranschreitet, ist Krafttraining das probateste Mittel, die Kraft noch lange zu erhalten. Zudem ist es die effektive Prophylaxe gegen Osteoporose und Übergewicht.