Anmelden
Warenkorb (0)

19.04.2018 | Arthroseschmerzen erfolgreich loswerden

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung und das Schmerzthema Nummer 1. Ob Hüfte, Knie, Wirbelsäule oder andere Gelenke – gerade mit zunehmendem Alter gibt es immer weniger Menschen, die verschont bleiben. Mit den richtigen Übungen und geeigneter Ernährung haben wir aber die Chance auf ein schmerzfreies Leben.
 
[mehr...]

13.04.2018 | Guten Morgen: Besser Aufwachen

Aufwachen ist nicht einfach nur Aufwachen – es ist für jeden von uns etwas anderes. Eine der schönsten Möglichkeiten ist sicher, nach einer langen und erholsamen Nacht von der Sonne wachgekitzelt zu werden. Die unangenehme Variante ist es, vom Kreischen des Weckers aus dem Tiefschlaf gerissen zu werden. Die einen von uns springen nun leichtfüßig aus dem Bett und starten munter ihren Tag. Die anderen hingegen müssen sich jeden Morgen aus dem Bett quälen und mühsam in den Tag hineinkämpfen.
[mehr...]

05.04.2018 | Happy Aging mit Gemüse

Nichts ist normaler, als älter zu werden. Nichts allerdings ist negativer behaftet in unserer modernen Welt. Wie damit umgehen? Unbedingt positiv, denn nur wer lebt, kann altern. Zum Glück! Nun gibt es viele Strategien, um fit durch die zweite Lebenshälfte zu kommen. Bewegung gehört unbedingt dazu und gutes Essen – weniger, dafür besser. Vor allem Gemüse, Kräuter und Nüsse sind wahre Wunderwaffen im Kampf gegen Trägheit, für mehr Vitalität und für ein gesundes Gewicht. Wir versorgen Sie mit Fakten und einem glücklich machenden Rezept!
 
[mehr...]

29.03.2018 | Das perfekte Osterwochenende

„Hoch die Hände Wochenende!“ – die meisten von uns haben nun vier Tage Zeit, sich eine kleine Pause vom Alltag zu gönnen. Wie schaut Ihr perfektes Wochenende aus? Lange schlafen, ausgiebig frühstücken, auf dem Sofa lümmeln und endlich lesen? Stundenlang fernsehen? Was auch immer Sie am Wochenende glücklich macht – tun Sie es! Wir haben ein paar Ideen zusammengestellt, die für mehr Aktivität sorgen und dabei auch noch glücklich machen.
 
[mehr...]

23.03.2018 | Die Natur genießen

Kennen Sie schon das neueste Wundermittel auf dem Gesundheitsmarkt: Vitamin G? Nie gehört? Ganz einfach: Eine bestimmte Menge an Grünfläche und frischer Luft. In einer niederländischen Untersuchung fand man heraus, dass Menschen, die in einer grünen Umgebung leben, sich als körperlich und mental gesünder, weniger gestresst und besser integriert empfinden. Also: Raus an die frische Luft, die Sonne genießen, das erste Grün sprießen sehen und auftanken!
 
Gehen Sie wandern
Wandern senkt den Blutdruck und das Risiko einer Herzerkrankung, aber es regt auch die Produktion beruhigender Hormone gehörig an - schon 30 Minuten wandern hilft Menschen, die an Depressionen leiden, spürbar. Laut Umfragen genießen Wanderer die Einsamkeit und die kostbare Zeit zum Nachdenken. Menschen, die in einer schönen Umgebung wandern, sind gerne länger unterwegs. Abwechslungsreiches Gelände fordert außerdem Gleichgewicht und Koordination.

Wandern mit anderen
Wandern ist die perfekte Aktivität, um Anschluss zu finden. Man kann sich gut unterhalten und hat viel Zeit, sich auszutauschen. Die Umfrage eines Veranstalters von Wanderferien ergab, dass sich ungemein schnell Kameradschaftsgeist breitmacht und dass sich Leute, die unsicher waren, weil sie spät dazugekommen waren, sich extrem schnell entspannten. Wer mit anderen wandert, wird automatisch motiviert und bekommt das Selbstvertrauen, sich auch an anspruchsvollere Strecken zu wagen.

Bewusstes Gehen
Seien Sie beim Gehen nicht zu sehr auf den Weg vor sich fixiert. Heben Sie das Kinn und schieben Sie es ganz leicht zurück. Ihr Blick sollte etwa acht Meter vor Ihnen ruhen. Das Körpergewicht bewusst auf den hinteren Fuß absenken. Lassen Sie jeden Schritt leicht und forschend sein; das Gewicht wird erst verlagert, wenn Sie sich sicher fühlen.

Atemmeditation im Gehen

Sobald Sie den richtigen Rhythmus gefunden haben, bringen Sie Ihre Atmung damit in Einklang. Atmen Sie beispielsweise vier Schritte lang ein und vier Schritte lang aus (Ein- und Ausatmen sollten möglichst gleich lang sein). Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit aufs Zählen und machen Sie so aus Ihrem Spaziergang eine Meditation in Bewegung.

Wollkleidung
Auf Wolle basierende Schichten — Westen, Unterwäsche, Strumpfhosen — sind für draußen das Beste. Denn Wolle ist das optimale Naturmaterial zum Ableiten von Feuchtigkeit und zum Regulieren der Körpertemperatur. Merinowolle ist bei Aktivitäten im Freien am kuscheligsten auf der Haut.

Gute Schuhe
Lassen Sie sich beim Schuhkauf beraten. Je nach Aktivität ist auch die Wahl des richtigen Modells wichtig. Bergschuhe, Wanderstiefel und Laufschuhe haben verschiedene Eigenschaften, um den Schritt zu dämpfen und Gelenke und Muskeln zu schonen. Lassen Sie sich auch zu Socken, Einlagen und Kissen zur Stoßabsorption beraten.

Gipfel-Meditation
Wenn düstere Gedanken Sie verfolgen, steigen Sie auf einen Hügel. Vom Gipfel aus betrachten Sie die unter sich liegende Landschaft und spüren Sie, wie klein alles wirkt. Dann heben Sie den Blick zum Himmel und stellen sich vor, Ihre Sorgen seien wie diese Menschen da unten, die ihren Geschäften nachgehen. Und nun überlegen Sie, wie klein diese in der großen Landschaft wirken. Atmen Sie die reine Luft ein, bevor Sie sich an den Abstieg machen.

Garten-Therapie
Kein Berg in der Nähe? Eine Studie der Universität Florida erbrachte, dass Spazierengehen in einem botanischen Garten Stress abbaut. Man schrieb das dem inspirierenden Anblick zu, der Ruhe, die zu stiller Reflexion einlädt, und der heilenden Wirkung des Umherwanderns in einer kultivierten Natur, in der man ohne Angst, sich zu verirren, herumstreifen kann.

Im Freien arbeiten
Ein Vorzug des Zuhausearbeitens ist, dass Sie Ihr „Büro“ dort aufschlagen können, wo Sie möchten — ob in einem Wohnmobil am Strand oder in einer Hängematte auf dem Balkon.

Yoga unter freiem Himmel
Machen Sie Yoga in Parks, Gärten, auf Waldlichtungen oder am Strand. Haltungen, bei denen Sie in den Himmel schauen können, wirken besonders entspannend.

Stille suchen
In manchen Gegenden ist es nach wie vor möglich, nur die Geräusche der Natur zu vernehmen. Wenn Sie so einen Ort kennen, besuchen Sie ihn. Nehmen Sie wahr, wie die Stille sich anfühlt und anhört. So bekommen Sie eine Vorstellung von ihrer Wirkung auf die menschliche Seele.

Einen Tag blaumachen
Nehmen Sie sich einen Tag für die Natur frei. Wenn das Wetter perfekt ist, stehen Sie vor Sonnenaufgang auf und machen sich auf den Weg zu Ihrem Lieblingsplatz in der freien Natur.

Eine Passion entwickeln
Erobern Sie sich ein Hobby, das Sie in der Natur ausüben können, beispielsweise Wandern oder Klettern. Hierbei lernen wir die Natur und vor allem unsere eigenen Grenzen kennen und respektieren.

15.03.2018 | Termindruck standhalten

Permanent unter Termindruck zu arbeiten erzeugt Stress, der Blutdruck, Atmung und Herzfrequenz in die Höhe treibt. Auf Dauer führt so eine Situation zu Herzerkrankungen, Schlaganfällen und Depressionen. Die folgenden Strategien helfen Ihnen, mit extremen Anforderungen zurechtzukommen.
[mehr...]

08.03.2018 | Die Füße entspannen

Wer stundenlang steht, bekommt müde, schmerzende Füße. Schon das richtige Stehen kann der Schlüssel zur Entspannung sein. Wenn Ihre Füße sich nicht mehr regelrecht in den Boden krallen und das Körpergewicht ausgeglichen verteilt ist, werden die Schmerzen im Lendenwirbelbereich, in Schultern und Nacken verschwinden.
 
[mehr...]

01.03.2018 | Atmung ist Leben - Luft ist Leben

Langsames Ein- und Ausatmen senkt Puls und Blutdruck, löst Verspannungen, versorgt den Körper besser mit Sauerstoff und fördert das innere Gleichgewicht. Atmung ist etwas Gegenwärtiges und lenkt unsere Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt. Sorgen treten in den Hintergrund. Kräfte der Luft wie Wolken und Wind helfen uns, mit der Lebenskraft Chi oder Prana in Verbindung zu treten. Unsere besten Tipps, wie Sie die Kraft der Luft für sich nutzen können.
 
[mehr...]