Anmelden
Warenkorb (0)

21.06.2018 | Der beste Start in den Tag: Yoga Sonnengruß to go

Heute ist der Tag des Yoga. Grund genug, Ihnen eine Abfolge des wundervollen Sonnengrußes vorzustellen. Der ganze Körper wird beansprucht, das Herz-Kreislauf-System und der Energiefluss angeregt. Genießen Sie die Bewegungsabfolge – am besten jeden Morgen!
 
[mehr...]

15.06.2018 | Natürlicher Schutz vor Alzheimer: „Artgerecht“ leben

Zum „guten Gedeihen“ von Geist und Körper lieben und benötigen wir eine Lebensweise, an die wir angepasst sind. Sie gibt uns das, was wir zu einem erfüllten Leben benötigen, wir werden mit Glücksgefühlen belohnt, wenn wir artgerecht leben. Dieses Wohlbefinden ist ein Zeichen dafür, dass unser Hippocampus wächst und gedeiht. Tagtäglich neue Erfahrungen zu sammeln ist eine der Hauptaufgaben unseres Gehirns. Deshalb sind wir von Natur aus neugierig, denn je neugierigen wir sind, desto mehr wissen wir. Unser Erfahrungsschatz wird in der Erinnerungszentrale unseres Gehirns, dem Hippocampus, aufbewahrt.
 
[mehr...]

07.06.2018 | Stark bis ins hohe Alter - warum Muskeln immer in der Pubertät sind!

Ab einem gewissen Alter werden die Muskeln schlaff und die Kraft nimmt ab. Doch das muss nicht sein, denn die Muskulatur kann man bis ins hohe Alter trainieren. Wie das am besten geht und warum auch Menschen mit typischen Alterserscheinungen regelmäßig Sport reiben sollen, klären wir hier.
[mehr...]

30.05.2018 | Fitness to go: Entspannter Rücken

Überlastet, verspannt und verdreht: Kaum in Körperteil macht uns soviel Kummer wie der Rücken. Insbesondere dann, wenn wir Schreibtischtäter  es mit der Gartenarbeit oder ungewohnten Baumeistertätigkeiten mal wieder etwas übertrieben haben. Unsere Übungen lösen Verspannungen, vitalisieren den Rücken und verbessern Haltung, Kraft, Gleichgewicht und Beweglichkeit. Einfach ausprobieren und sich sofort besser fühlen – versprochen!
 
[mehr...]

17.05.2018 | Fitness to go: Fünf Übungen für einen straffen Körper

Mal wieder keine Zeit für’s Training? Oder einfach keine Lust? Ganz ohne geht aber nicht. Wir haben fünf Übungen für den ganzen Körper zusammengestellt. So können Sie ganz einfach jeden Tag ein bisschen was für Ihre Figur tun. Der Zeitaufwand ist überschaubar, die Wirkung hingegen grandios. Viel Spaß!
 
[mehr...]

09.05.2018 | Die Kräfte der Natur nutzen: Element Erde

Es hilft ungemein beim Entspannen, wenn wir uns von der kopflastigen Welt abwenden, deren intellektuelle Ansprüche und Sorgen uns fesseln. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, von bestimmten Yogaübungen bis zu Chakra-Meditationen. Eine der wirkungsvollsten ist es, einfach mit Erde zu arbeiten.
 
[mehr...]

03.05.2018 | Locker am Schreibtisch

Stress am Arbeitsplatz schlägt sich in unserer Produktivität und Zufriedenheit nieder. Stress mindert unsere Lern- und Kommunikationsfähigkeit und kann zu Gedächtnisschwäche und Niedergeschlagenheit führen. Um sich dagegen zu wappnen, empfehlen Neurobiologen, sogenanntes Brainfood zu essen, sich ausreichend Zeit für Sport und Entspannung zu gönnen und die Arbeit hin und wieder mit Anti-Stress-Strategien zu unterbrechen.
 
[mehr...]

26.04.2018 | Die besten Dehnübungen für Fahrradfahrer

Beim Fahrradfahren findet eine enorm einseitige Muskelarbeit statt. Der optische Eindruck, den wir Fahrradfahrer hinterlassen, ist leider häufig von anatomischen Schieflagen geprägt: Verkürzte Bauch- und Brustmuskeln etwa lassen sogar durchtrainierte Radler wie Hänflinge aussehen. Mit gezielten Dehnübungen lässt sich den Verkürzungen begegnen. Und nach der Belastung fördert Stretching die Regeneration der Muskulatur, die Beweglichkeit der Gelenke bleibt erhalten, Sehnen, Bänder sowie Muskeln bleiben elastisch und unsere Faszien gleitfähig.
 
Ganz wichtig: Dehnen ist kein Kraft- und erst recht kein Kampfsport! Gehen Sie in die beschriebene Position und halten Sie sie. Spannen Sie die Muskulatur nicht gegen den eventuell auftretenden Schmerz an, ein leichter bis mittlerer, ziehender Schmerz ist erlaubt. Vermeiden Sie abrupte, reißende Bewegungen und setzen Sie auf sanften, eher fließenden Zug. Stellen Sie sich einfach mal Ihr eignenes Körpergewebe plastisch vor: daran möchten Sie sicher nicht unkontrolliert reißen und zerren. Um es auszuweiten, genügt ein sanfter, dehnender und zugleich zielorientierter Zug. Verstanden? Dann legen wir gleich los:

Oberschenkelstrecker
Stellen Sie sich aufrecht hin. Greifen Sie mit der rechten Hand an Ihren rechten Spann und ziehen Sie den Fuß zum Gesäß. Wichtig dabei: Sie stehen ganz aufrecht, lassen Sie das rechte Knie nicht ausweichen, drücken Sie es leicht gegen das Standbein. Dann nämlich „erwischen“ Sie bei dieser Übung auch noch gleich den Hüftbeuger. Ca. 1 Minute halten, lösen, mit dem anderen Bein wiederholen.

Wadenmuskulatur
Nehmen Sie eine weite Schrittstellung ein, das vordere Bein ist Ihr Standbein. Beugen Sie das vordere Knie, stellen Sie das hintere Bein möglichst weit nach hinten aus, das Knie bleibt gerade. Der hintere Fuß steht flächig auf dem Boden und bleibt dort auch, während Sie Becken und Rumpf nach vorne verlagern und so einen Zug an der Wadenmuskulatur herstellen. Die Ferse fest auf den Boden drücken, ca. 1 Minuten halten, mit der anderen Seite wiederholen.

Oberschenkelinnenseite
Fehlbelastungen am Hüftgelenk vorbeugen und somit Haltungsschäden vorbeugen. Stellen Sie sich mit ganz weit geöffneten beinen hin, die Fußspitzen zeigen nach vorne, Hände liegen an der Hüfte. Verlagern Sie das Gewicht auf ein Bein, indem Sie das Knie beugen, spüren Sie den Zug auf der Oberschenkelinnenseite des anderen Beins. ca. 60 Sek. halten, zur anderen Seite wiederholen.

Hüftbeuger
Ist oft verkürzt, schon durch unsere sitzende Lebensweise. Dehnen verhindert Beschwerden in der Leiste, fördert eine aufrechte Haltung. Im Kniestand einen Ausfallschritt nach vorne machen. Becken nach vorne schieben, der Rücken bleibt gerade. Sanft in die Dehnung gehen, ca. eine Minute halten, mit der anderen Seite wiederholen

Adduktoren
Verkürzung der Adduktoren vorbeugen, Hüftgelenksarthrose vorbeugen
Auf dem Boden sitzend die Fußsohlen gegeneinanderstellen. Aufrecht mit geradem Rücken sitzen. Die Vorfuß umgreifen, die Knie sanft nach unten drücken, wieder kurz lösen. ca. 1 Min.

Oberschenkelrückseite
Verkürzter Beinbeuger zieht das Becken nach hinten, LWS wird fehlbelastet
Flach auf dem Rücken liegen, ein Bein nach oben strecken, Fuß ist flex. Die Wade umfassen, das Spielbein zum Körper hinziehen. Beide Beine bleiben gestreckt, Oberkörper und Kopf bleiben auf dem Boden.

Gesäßmuskulatur
Dehnt Oberschenkelrückseite und Gesäßmuskeln, beugt damit Gesäßschmerzen vor.
Auf den Rücken legen, Beine aufstellen, einen Fuß auf den Oberschenkel des anderen Beins legen. Oberschenkelrückseite umfassen und Bein zum Oberkörper ziehen. ca. 1 Min halten, mit der anderen Seite wiederholen.

Brustmuskulatur
Rundrücken und eingefallenen Schultern vorbeugen. Stehen Sie im schulterbreiten Stand, die Knie sind leicht gebeugt. Halten Sie Ihre Arme mit nach vorne gedrehten Handflächen seitlich vor dem Körper. Spannen Sie den Bauch an und ziehen Sie die Arme hinter den Körper (das sieht etwa wie ein U aus). ca. 30 Sek. halten, kurz lösen, nochmals ca. 30 Sek. halten.

Gerade Nackenmuskulatur
Sitzen oder stehen Sie aufrecht, der Rücken ist gerade und das Brustbein angehoben. Verschränken Sie die Hände hinter den Kopf und ziehen Sie ihn sanft nach vorne.

Seitliche Nackenmuskulatur
Sitzen oder stehen Sie aufrecht, der Rücken ist gerade und das Brustbein angehoben. Legen Sie die Hand an das gegenüberliegende Ohr und führen Sie den Kopf leicht zur Seite, bis Sie die Zugspannung spüren. Sie können intensivieren, indem Sie die Schulter etwas nach unten schieben. ca. 1 Min. halten, zur anderen Seite wechseln.

Handbeuger

Handgelenksbeschwerden vorbeugen. Strecken Sie einen Arm nach vorne und ziehen Sie mit der anderen Hand die Fingerspitzen sachte zum Körper heran. Die Handfläche zeigt nach vorne. ca. 30 Sek halten, kurz lösen, nochmals 30 Sek. halten. Mit der anderen Hand wiederholen.
 
Hier gibts die Übungen zum Ausdrucken als pdf